Sie sind hier:  Home  / News

Liga 1, 2 und 4 auf dem Treppchen

Tolle Stimmung und zwei Siege der ESV-Gerätturnerinnen

Mannschaft gewinnt die neue Kreisliga 2 – Paula Themann holt den Einzelsieg

Auch in diesem Jahr starten die Gerätturnerinnen des Einbecker Sportvereins (ESV) bei den Kreisrundenwettkämpfen in der Liga 4 mit einer Mannschaft. Es werden Pflichtübungen verschiedener Schwierigkeit gewählt. Eleni Schumann, Franziska Gläser, Svea Rose, Julia Ulrich, Elise Schatz, Lea Quentin und Madina Jahns, die beim ersten Wettkampf verhindert war, bilden das ESV-Team, dem maximal sieben Mädchen angehören dürfen. Aus diesem Grund startete Ida Hanekamp als Einzelturnerin – denn wegen eines Auslandsaufenthaltes wird sie beim zweiten und dritten Wettkampf des Jahres nicht dabei sein können. Ida zeigte einen guten, ausgeglichen Wettkampf an allen vier Geräten und wurde 18. von 40 Starterinnen. Die Mannschaft wünscht ihr eine tolle Zeit in Mexiko und freut sich in 2020 wieder mit ihr zu turnen. Das ESV-Team kam auf Rang vier und dieses erfreuliche Ergebnis resultierte aus vielen soliden Einzelleistungen am Sprung, Reck, Schwebebalken und Boden sowie einem enormen Zusammenhalt der Mädchen. Lea Quentins bestes Gerät war der Boden. Auch Elise Schatz, jüngste Turnerin der Mannschaft, zeigte eine sehr schöne Bodenübung und einen sehr guten Sprung und kam insgesamt auf Platz 24. Mit den Plätzen 23 – Franziska Gläser, 21 – Julia Ullrich und 19 – Eleni Schumann, erturnten sich weitere ESV-Athletinnen Plätze im Mittelfeld. Franzi konnte an Sprung, Reck und Boden wichtige Punkte zum Teamergebnis beitragen und Julia an Schwebebalken und Boden, wobei sie am Balken die Bestnote des gesamten Wettkampfes erhielt. Eleni präsentierte sich an allen Geräten gekonnt, wobei ihr die Übungen am Sprung und Balken besonders gut gelangen. Auch sie brachte viele Punkte für die Mannschaft ein. Auf Platz zwölf verpasste Svea Rose eine Top-Ten-Platzierung denkbar knapp. Nur 0,30 Punkte, das entspricht einem mittleren Fehler in vier kompletten Übungen, trennten sie von Platz zehn. Svea turnte einen ausgeglichenen und starken Wettkampf und bekam von den Kampfgerichten entsprechend viele Punkte, die natürlich auch dem ESV-Team zu Gute kamen.

In der Liga 2 der Kreisrundenwettkämpfe ist eine neue vereinfachte Kür ausgeschrieben. An den einzelnen Geräten müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden. Wichtig ist hierbei vor allem eine möglichst fehlerfreie Ausführung. So wurden die Übungen der ESV-Gerätturnerinnen angepasst und Alexandra Nolte, Lena Tito, Anne Ahrens, Lena Schärfke, Leni Schweiß und Paula Themann gingen gut vorbereitet in den Wettkampf. Bei der Siegerehrung standen die Mädchen dann ganz oben und freuten sich riesig über ihren Erfolg. Lara Fouquet konnte krankheitsbedingt leider nicht antreten. In der Einzelwertung kam Alexandra Nolte auf Platz 20. Die Schwebebalken- und Bodenübungen gelangen ihr bereits recht gut. Lena Tito zeigte erstmals einen Handstützüberschlag über den Sprungtisch und konnte sich auch am Boden stark präsentieren. Sie kam auf Rang 15. Auch Anne Ahrens zeigte erstmals den Überschlag am Sprung und auch die Übungen an den anderen Geräten turnte sie recht sicher. Genau wie für Alexandra und Lena T. ist es ihr erstes Jahr im Kürbereich und so kann Anne auf Platz sieben sehr stolz sein. Auf einen tollen sechsten Rang turnte sich mit vier sehr guten Wertungen an den Geräten, Lena Schärfke. Deutlich war ihr anzumerken, dass sie schon etwas Erfahrung mit Kürübungen hat, die sie im Wettkampf sehr gut zeigte. Knapp das Treppchen in der Einzelwertung verpasste auf Platz vier Leni Schweiß. Am Sprung hat sie sich stark verbessert, wenngleich sie aufgrund ihrer Körpergröße kaum über den Sprungtisch gucken kann. Auch am Stufenbarren und Boden bekam sie viele Punkte. Einzig ein Sturz in der Balkenübung verhinderte eine noch bessere Platzierung. Strahlende Siegerin des Wettkampfes wurde Paula Themann. An allen vier Geräten zeigte sie den Kampfgerichten super Übungen und fuhr auch für das Mannschaftsergebnis die meisten Punkte ein. Genau wie die anderen ESV-Turnerinnen zeigte sie nicht alle Elemente, die sie bereits im Training erarbeitet hat, sondern setzte ganz auf Sauberkeit und Sicherheit. Lara Rimrodt, die derzeit leistungsstärkste Gerätturnerin des ESV, startete mit einem Team aus Bad Gandersheim. Erstmals stellte sie sich der anspruchsvollen Kreisliga 1, in der eine hochwertige Kür der LK2 gefordert ist. Leider lief beim ersten Wettkampf nicht alles rund, trotzdem war Lara mit Platz 19 von 29 Starterinnen recht zufrieden, zumal alle anderen Athletinnen aus dem Leistungsturnen der Turnkreisvereine kommen. Außerdem war Rimrodt als Kampfrichterin in zwei Durchgängen im Einsatz. Die Gerätturnerinnen des ESV bereiten sich nun fleißig auf die weiteren Rundenwettkämpfe des Jahres vor. Der Verein wünscht ihnen weiterhin viel Spaß und Erfolg mit ihrem Sport.