Sie sind hier:  Home  / News

ESV-Gerätturnerinnen mit Einzel- und Mannschaftssieg in Liga 2

Top-Ten-Plätze für Lena Tito, Anne Ahrens und Leni Schweiß / Sieg für Paula Themann

Obwohl das Gerätturnteam des Einbecker Sportvereins (ESV) beim zweiten Rundenwettkampf in der Liga 2 mit Lena Schärfke und Lara Fouquet auf zwei starke Turnerinnen verzichten musste, war die Mannschaft erneut siegreich. Die neue Kreisliga 2 ist als vereinfachte Kürform ausgeschrieben, bei der an den einzelnen Geräten bestimmte Anforderungen zu erfüllen sind. Noch wichtiger ist es jedoch die Übungen möglichst perfekt zu zeigen. Aus diesem Grund turnen die ESV-Gerätturnerinnen im Wettkampf nicht alle Elemente, die sie bereits im Training üben, sondern setzen sehr auf Sauberkeit und exakte Ausführung. Über den erneuten Tagessieg freute sich die Mannschaft sehr und hofft auch für die dritten Wettkampf am 16.11.2019 auf eine gute Platzierung.

Alexandra Nolte konnte sich im Vergleich zum ersten Wettkampf um fünf Plätze verbessern und zeigte sich vor allem am Boden sehr gekonnt. Die anderen Geräte trainiert sie sehr fleißig um sich auch dort weiter zu verbessern. Erstmals in die Top-Ten turnte sich Lena Tito, mit 10 Jahren die Jüngste im Team. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße ist vor allem der Handstütz-Überschlag über den Sprungtisch eine Herausforderung für sie, die sie jedoch sehr gut meisterte. Bis auf den Stufenbarren, zeigte sie einen sehr gelungenen Wettkampf und so wurde sie stolz auf Platz sechs aufgerufen. Direkt vor ihr platzierte sich Anne Ahrens, die sich aufgrund ihres regelmäßigen Trainings ebenfalls stetig verbessert. Selbst am, von ihr nicht gerade geliebten, Stufenbarren, übt sie fleißig. Ihre höchsten Wertungen erhielt sie am Sprung und am Boden, den sie besonders gerne trainiert. Die Plätze zwei und eins gingen am Leni Schweiß, 11 Jahre und Paula Themann, 13 Jahre. Leni, die recht klein ist, muss beim Überschlag am Sprungtisch immer „kämpfen“, doch am Stufenbarren, Schwebebalken und Boden beeindruckte sie die Kampfgerichte mit sauberen Übungen. Am Schwebebalken erhielt sie sogar die beste Wertung aller Turnerinnen. An diesem Gerät konnte Paula gerade noch einen Sturz verhindern und sich mit beeindruckend guten Übungen an Sprung, Stufenbarren und Boden erneut den ersten Platz erturnen. Beiden ESV-Turnerinnen merkt man an, dass sie bereits im vergangenen Jahr vereinfachte Kürübungen geturnt und somit eine gewisse Erfahrung haben. Um in Zukunft eventuell im Leistungsklasse-Turnen (LK-Bereich) turnen zu können, müssen sie vor allem am Stufenbarren noch neue Elemente lernen. Das dieses, auch bei den nicht optimalen Trainingsbedingungen, möglich ist, zeigt ihnen Lara Rimrodt. Sie startet in diesem Jahr mit einer Mannschaft aus Bad Gandersheim in der Liga 1, die recht anspruchsvollen LK2-Übungen fordert. Die erfahrenste und derzeit stärkste Gerätturnerin des ESV platzierte sich im Mittelfeld des sonst nur aus Leistungsturnerinnen der Turnkreisvereine bestehenden Starterfeldes. Ihre Leistungen sind umso bemerkenswerter als die junge Studentin nur eine Trainingseinheit pro Woche hat und dort auch immer noch die Übungsleiter unterstützt und den jüngeren Turnerinnen hilft. Sie ist ein wahres Vorbild für die Gerätturnerinnen im ESV.