Sie sind hier:  Home  / News

ESV-Gerätturnerinnen dominieren die Liga 2 der Rundenwettkämpfe

Siege der Mannschaft/ Lara Fouquet holt Tagessieg/ Paula Themann gewinnt Jahreseinzelwertung

Erfolg auf ganzer Linie, anders kann man das Abschneiden der ESV-Gerätturnerinnen in der zweiten Liga der Kreisrundenwettkämpfe 2019 nicht bezeichnen. Alle Wettkämpfe wurden in den Einzel- und den Mannschaftswertungen deutlich gewonnen. Bereits in den ersten beiden Wettkämpfen des Jahres hatten die Gerätturnerinnen des Einbecker Sportverein (ESV) gezeigt, dass sie die diesjährige Liga 2 der Kreisrundenwettkämpfe dominieren. Ausgeschrieben sind in diesem Wettkampf vereinfachte Kürübungen, bei denen bestimmte Anforderungen zu erfüllen sind. Dies kann teilweise auch mit relativ einfachen Elementen geschehen. Die Einstellung, an den Geräten auf Sauberkeit und exakte Ausführung zu setzen, zahlte sich aus. So zeigten die Mädchen nicht alle Elemente, die sie bereits im Training üben, sondern nur das, was sie bereits sicher beherrschen. Der Zeitaufwand, der auch von den Trainern in das Zusammenstellen der Übungen gesetzt wurde, hat sich somit voll und ganz gelohnt. Alexandra Nolte, die sich im Laufe des Jahres gut entwickelt hat, konnte sich vor allem am Boden stark präsentieren. Für 2020 hat sie sich das Erlernen des Handstützüberschlags über den Sprungtisch vorgenommen um sich noch weiter nach vorne zu turnen. Lena Tito, mit Jahrgang 2008 dem jüngsten Jahrgang dieser Liga angehörend, platzierte sich mit Rang acht erneut unter den Top-Ten. Ihre höchsten Wertungen erzielte sie am Boden und am Sprung. Obwohl sie aufgrund ihrer Körpergröße kaum über den Sprungtisch gucken kann, zeigte sie einen guten Handstützüberschlag. Im Jahresergebnis durfte sie sich über Platz sechs freuen. Lena Schärfke zeigte einen starken Wettkampf und erturnte sich Platz fünf. Mit 47,15 Punkte verpasste das Siegerpodest um lediglich 0,15 Punkte. Ihre tollen Ergebnisse am Sprung, Stufenbarren und Schwebebalken gingen auch in das Mannschaftsergebnis ein. Da sie in 2019 nur zwei Wettkämpfe mitgeturnt hat, konnte sie im Jahresergebnis leider nicht vorne mitreden. Um die Plätze auf dem Siegerpodest kam es zu einem mannschaftsinternen Wettstreit, den Anne Ahrens auf Platz drei, Paula Themann auf Platz zwei und Lara Fouquet als Tagessiegerin beendeten. Anne zeigte den zweitbesten Sprung dieser Liga und die beste Bodenübung, aber auch die Stufenbarren- und die Balkenübungen gelangen ihr recht gut. Ein halber Punkt trennte sie letztendlich vom Silberrang, den dieses Mal Paula erreichte. Sie zeigte den besten Sprung des Wettkampfes und konnte auch an den anderen Geräten überzeugen. Alle ihre Wertungen waren nicht nur für ihr Einzelergebnis wichtig, sondern auch für das Team. Gleiches galt für Lara, die noch ein paar Zehntel mehr erturnte und damit den Tagessieg für sich verbuchen konnte. Besonders hervorzuheben war ihre Stufenbarrenübung, die das Kampfgericht voll und ganz überzeugte. Die Jahreseinzelwertung war für Lara nicht relevant, da es ihr erster Wettkampf in 2019 war. Anne freute sich auch im Jahresergebnis über Platz drei. Den Jahres-Einzelsieg sicherte sich mit deutlichem Vorsprung Paula Themann, die strahlend ihren Pokal in Empfang nahm. Leni Schweiß musste leider verletzungsbedingt pausieren, sonst hätte sie wohl auch ein Wörtchen bei den Podestplätzen mitzureden gehabt. Trotzdem lies es sich nicht nehmen beim Wettkampf dabei zu sein und ihre Mannschaft lautstark anzufeuern. Den Jahres-Mannschaftspokal darf das ESV-Team nun ein Jahr lang behalten, dann muss der Wanderpokal verteidigt werden. Die Gerätturnerinnen des ESV werden hierfür fleißig trainieren, wobei ihnen Lara Rimrodt weiterhin ein großes Vorbild sein wird. Die junge Studentin kommt jede Woche aus Wachenhausen um am Training teilzunehmen und unterstützt hier in vieler Hinsicht auch das ESV-Trainerteam. In 2019 hat sie erstmals in der anspruchsvollen Kreisliga 1 geturnt, wo erhöhte Küranforderungen zu erfüllen sind – sie wollte ihren jüngeren Trainingskameradinnen in der Liga 2 nicht die Plätze streitig machen. In der ersten Kreisliga turnen sonst nur Leistungsturnerinnen der Turnkreisvereine, so konnte Lara mit den erreichten Platzierungen im Mittelfeld durchaus zufrieden sein. Im nächsten Jahr wird sich zeigen, ob eventuell auch von den jüngeren ESV-Gerätturnerinnen die eine oder andere in einer höheren Wettkampfform wird starten können.