Sie sind hier:  Home  / News

Leistungsturnerinnen erkämpften sich den Sieg der Kreisliga 3

In der dritten Kreisliga im Gerätturnen Frauen ging die Abteilung Leistungsturnen weiblich des Einbecker Sportvereins (ESV) im Jahr 2019 mit zwei Teams an den Start. Die Liga, in der die Turnerinnen das letzte Mal Pflichtübungen zeigen, bevor sie zu den älteren Athletinnen in die Kürstufen der Ligen 1 und 2 wechseln, war bis in den dritten Durchgang stark umkämpft. Die Punktabstände blieben gering und am Ende entschieden nur 2,5 Punkte um den Sieg bei einem Gesamtergebnis von um die 540 Zählern pro Team. Das Ergebnis kommt durch die Addition der drei besten Wertungen (von maximal sieben Turnerinnen pro Mannschaft) an allen vier Geräten (Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden) aus allen drei Wettkämpfen zustande.

Glückliche – und strahlende – Siegerinnen waren dieses Mal die Sportlerinnen der Mannschaft ESV-5, die mit 541,40 Punkten die Jahresmannschaftswertung knapp vor dem MTV Markoldendorf und ESV-6 gewannen. Xenia Andreew, Lene-Marie Bode, Josefine Jäckel, Jonna Schmid-Bauer und Henrike Schnapperelle (alle Jahrgänge 2006 bis 2008) legten über das Jahr gesehen eine Leistungssteigerung hin und konnten so am Ende ganz oben auf das Siegertreppchen steigen. Die jungen Athletinnen haben sich intensiv auf den letzten Durchgang der Kreisrundenwettkämpfe vorbereitet, sie wussten, worum es geht und sie haben sodann einen enorm konzentrierten Wettkampf geturnt, bei dem sie am Ende die Nase 2,5 Punkte vor dem MTV vorne hatten.

Melisande Grund, Mia Jael Höllermann, Emilia Irmgard Lopriore, Joanna Niemann und Hanna Weitze (2008 bis 2010) aus der Mannschaft ESV-6 belegten mit 516,45 Punkten den dritten Platz auf dem Siegertreppchen. Somit blieben sie im Schnitt in jedem Wettkampf gute acht Punkte hinter ihren älteren und erfahreneren Vereinskameradinnen. Das sind also nur zwei Punkte pro Gerät, wobei ein schweres Pflichtelement bereits 1,5 Punkte Schwierigkeitswert hat. Daher können die jüngeren ESV-lerinnen auf das Erreichte stolz sein. Sie ließen weitere drei Vereine hinter sich.

In der Jahreseinzelwertung schafften sechs Einbeckerinnen den Sprung in die Top-Ten des insgesamt 28 Starterinnen zählenden Teilnehmerinnenfeldes der Liga 3. Mit 1,5 Punkten Vorsprung siegte die ESV-lerin Xenia Andreew (2008). Xenia turnte ihre Saison sauber durch und steigerte sich am Ende, sodass es mit 182,50 Punkten für den ersten Platz reichte. Vierte wurde Franka Kobben (2007), die eine stabile Saison auf hohem Niveau turnte. Drei Punkte dahinter (176,45) kam Josefine Jäckel auf Rang fünf. Josefine startete etwas schwächer ins Jahr, legte dann aber in zwei Wettkämpfen eine Aufholjagd hin, auf die sie stolz sein kann. Auf den siebten Platz kam gleich der Liganeuling Joanna Niemann (2010), die mit 172,05 Zählern einen guten Einstand gab. Nur zwei Zehntel weniger – das entspricht dem Abzug für zwei krumme Füße mehr in zwölf das Einzelergebnis bildenden Übungen im Jahr – bedeuteten Rang acht für Melisande Grund (2009), die mit dem Erreichten zufrieden sein konnte. Auf Rang zehn freute sich dann noch Hanna Weitze (2008), sich im vorderen Feld der Liga zu befinden. Jonna Schmid-Bauer, Mia Jael Höllermann (beide 2008), Lene-Marie Bode (2006) belegten die Einzelplätze 15, 19 und 20.  Henrike Schnapperelle (2007) und Emilia Lopriore (2009) konnten nicht alle Wettkämpfe mitturnen und daher nicht in der Jahreswertung mitreden. Mit diesem Ergebnis aus Tages- und Jahressiegen sowie guten weiteren Platzierungen blicken die Trainer der Abteilung zuversichtlich auf die nun vor ihnen liegende Einzelsaison im neuen Jahr.